Schacht-/Bauwerksanierung

Schacht- und Bauwerksanierung in allen Ausführungen

Als Experten mit mehr als 60 Jahren Erfahrung bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum für die Schacht- und Bauwerkssanierung. Zum Beispiel:

  • Abdichtung gegen Grundwassereindringung und Exfiltration (Injektionspacker)
  • Untergrundvorbereitung
  • Auskleiden mit abwasserresistentem Mörtel
  • Fachgerechtes Erneuern von Gerinne und Berme sowie Austausch defekter Steigbügel
  • Absenken von über dem Fahrbahnniveau liegenden Schachtdeckeln mit dem in der hauseigenen Fachwerkstatt konzipierten Schachtdeckelabsenkgerät

Darüber hinaus sind wir auch erster und zuverlässiger Ansprechpartner, wenn es um Schachtdeckelangleichungen, Bauwerksabdichtungen, automatische Schachtbeschichtung und händische Sanierung von schliefbaren und begehbaren Profilen geht. Rechnen Sie mit erstklassig ausgeführten Projekten, wirtschaftlichen und nachhaltig funktionierenden Lösungen mit verschiedenen Verfahren:

Händische Sanierung

Händische Sanierung

Die ideale Lösung für effiziente und zuverlässige Sanierung von Schachtbauwerken und schliefbaren Profilen aller Dimensionen und Ausführungen. Nach gründlicher Reinigung der Kanalanlage (HD-Reinigung mittels eigenem Spülwagen) können sowohl Schächte als auch schliefbare und begehbare Haltungen händisch saniert werden. Dafür behandeln wir zuerst den Untergrund, indem wir ihn säubern und alle losen Teile entfernen. Erst dann können verschiedene Sanierungsmaßnahmen beginnen. Zum Beispiel:

  • Händische Beschichtung der Schachtwandung
  • Verschließen von Klüften und Rissen mittels Packer und abwasserresistentem Mörtel
  • Einbau von innenliegenden Absturzpfeifen
  • Verschließen von außenliegenden Abstürzen 
Flexliner

Flexliner

Das Flexliner-Verfahren eignet sich ideal für die grabenlose und schnelle Sanierung von porösen sowie defekten Schachtgerinnen sowie für komplizierte Gerinneformen. So effizient und schnell kann Sanierung sein, wenn man sie in die Hände der Experten von Braumann legt:

  • Abmessung des Schachtes mittels 3D-Laserscan, auf dessen Grundlage ein Styropormodell und der Flexliner aus hochelastischem und chemikalienbeständigen Polyurea gefertigt wird.
  • Abstemmen des bestehenden Gerinnes und Einführen des zusammengefaltete und zerstörungsresistenten Flexliners über den Schachtkonus in den Schacht
  • Der Flexliner nimmt dort wieder seine ursprüngliche Gestalt an und wird gegen Auftrieb gesichert, wobei das Styropormodell als Stütze dient.
  • Anschließend vergießen wir den Hohlraum mit chemisch beständigem Zementmörtel. Nach einer kurzen Aushärtezeit kann der Kanal mit dem neuwertigen Schachtgerinne wieder in Betrieb gehen.
Gerinne aus Polymerbeton

Gerinne aus Polymerbeton

Für die Sanierung von porösen sowie defekten Schachtgerinnen wird nach Reinigung des Schachtes und nach Aufbau der Wasserhaltung der Unterbau vollständig herausgestemmt. Durch das Setzen von Polymerbetonschalen im Mörtelbett wird der neue Schachtunterbau ausgebildet.

Bermensanierung

Bermensanierung

Bei der Bermensanierung reinigen unsere Spezialisten den Untergrund und befreien ihn von losen Teilen. Nach der Vorprofilierung (Verschließen von größeren Löchern und Klüften) wird die Berme vollflächig mit einem abwasserbeständigen Mörtel händisch beschichtet.

Handlaminat aus GFK

Handlaminat aus GFK

Hier laminieren wir Kleinflächen (Schachtboden und auch Schachtwände) vollständig mit GFK-Handlaminat und verwenden dazu ECR-Glasfasermatten. Zur Sicherung des Auskleidungskörpers montieren unsere Experten Dübel und Schrauben im Raster von ca. 0,25 m. Nach dem Versenken der Dübel muss der Ankerpunkt überlaminiert werden, um das Eindringen von Abwasser zu verhindern. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass der Schacht wieder dauerhaft dicht ist.

Wichtig: Bei stark beanspruchten Schachtbauwerken kann nach der Breme noch ein seitlicher Hochzug von ca. 10 cm mit GFK-Handlaminat installiert werden. Dabei werden Glasfasermatten in Silikatharz getränkt und in 3 Lagen aufgebracht. Die zweite Lage wird an die bestehende Schachtwand gedübelt.

Schachtrahmensanierung (heben, senken, tauschen)

Schachtrahmensanierung (heben, senken, tauschen)

Schachtabdeckung auf höchstem Niveau heißt, dass sie exakt auf Straßenniveau liegen müssen. Braumann bietet Ihnen eine äußerst kostengünstige Lösung, um die Abdeckungen entsprechend anzuheben oder abzusenken.

Beim Absenken schneiden wir mit der Schachtsäge je nach erforderlicher Absenktiefe einen Doppelschnitt in den Ausgleichsring. Dann entfernen wir diesen Teil des Ausgleichringes und passen die Abdeckung an das erforderliche Niveau an. Zuletzt wird der Ringspalt mittels einer Schlauchschalung vergossen und abgedichtet. Fertig!

Beim Austausch von Schachtabdeckungen entfernen wir die bestehende Schachtabdeckung inklusive Rahmen und versetzen anschließend den neuen Schachtrahmen samt Schachtabdeckung. Der dabei entfernte, kreisrunde Asphaltbereich wird im Anschluss mit Mischgut wieder hergestellt. Zusammen mit der intelligente Schachtrahmenschneidemaschine SP V300 gelingt der Austausch schnell, exakt und kostengünstig.

Vorteile einer Sanierung von Schachtabdeckung im Überblick:

  • Technisch optimale Lösung durch den Kreisschnitt
  • Vermeidung unnötiger Kreuzstöße
  • Langfristige Lösung durch das Einwalzen selbstnivellierender Schachtabdeckungen
  • Extrem kurze Bauzeit und schnelle Wiederbefahrbarkeit nach wenigen Stunden
  • Optisch ansprechende Sanierung
Vorabdichtung mit PU-Harz

Vorabdichtung mit PU-Harz

Eindringendes Wasser kann fatale Folgen für die Bausubstanz haben und die Nutzung beeinträchtigen oder gar verhindern. Das betrifft Keller genauso wie Tiefgeschoße, Tunnel- und Brückenbauwerke. Mit dem effektiven Injektionsverfahren sorgen die Experten für Bauwerksabdichtung dafür, dass Feuchte und Wasser keine Chance haben.

Bauwerksabdichtung in 5 Schritten:

  1. Bohrungen in einem definierten Raster in die Schachtwandung
  2. Einschrauben von Bohrpackern an den entsprechenden Stellen
  3. Injizieren von Injektionsharz über die Packer hinter die Schachtwand mit speziellen Injektionspumpen, um den Schacht von außen gegen eindringendes Wasser abzudichten.
  4. Abschlagen Bohrpacker nach dem Aushärten des Harzes
  5. Verspachteln der Bohrlöcher
Zulaufeinbindung

Zulaufeinbindung

Zuläufe können einragend oder auch unvollständig eingebunden sein. Dazu stoppeln wir den Zulauf mit einer Absperrblase. Bei Bedarf wird er zurückgeschnitten und danach wieder vollständig und bündig mittels Zementmörtel an die Schachtwandung eingebunden. Bei Bedarf installieren unsere hochqualifizierten Mitarbeiter eine innenliegende Absturzpfeife.

Klüfte schließen und Steighilfen entfernen

Klüfte schließen und Steighilfen entfernen

Klüfte schließen wir durch das Ausspachteln mit abwasserbeständigen Zementmörtel. Beim Entfernen defekter Steighilfen schneiden wir diese zunächst ab und verspachteln die Löcher mit Zementmörtel.

Anschleuderverfahren mittels Schachtschleuder

Anschleuderverfahren mittels Schachtschleuder

Mehr als 15 Jahre Erfahrung sind eine gute Basis für Schachtbeschichtung auf höchstem Qualitätsniveau. Genau das bietet Ihnen Braumann mithilfe einer topmodernen KS-ASS-Anlage. Wobei wir zunächst die Schachtwand mit einem Höchstdruckwasserstrahl (370 bis 400 bar) reinigen und anschließend die Schachtwände im Schleuderverfahren über einen rotierenden Kopf gleichmäßig beschichten. Selbstverständlich exakt in der gewünschten Stärke.

Beim Anschleuderverfahren arbeiten wir mit einem kompakten System mit Bordcomputer, der über Touchscreen zu bedienen ist. Der Computer berechnet alle wichtigen Parameter wie die Schichtdicke, die Restmörtelmenge und den Zeitaufwand. Praktisch: Das gesamte Verfahrensequipment ist mobil in einem baustellentauglichen Fahrzeug verbaut. Es überzeugt mit automatischer Schachtdatenerfassung sowie höchster Effizienz bei der Erneuerung von Schächten verschiedenster Art.

Referenzen

Oje, das hat nicht geklappt! 20240528115934e71bad47